Skip to content

Gartentipps für den Sommer

SommerDie Frühjahrsarbeiten im Garten sind vollbracht und der Sommer kann kommen. Doch mit dem Sommer kommen auch die Schädlinge um welche sich "gekümmert" werden will. Tipps zur Gartenarbeit im Sommer aber auch Tipps, wie man den Garten ökologisch pflegen kann, sollen hier das Thema sein. Sommer ist für Sie gleich Grillen im Garten? - Auch hierfür finden Sie ein paar nützliche Tipps.

Pflanzen stärken durch Mykorrhiza #2

Pilze wachsen unterirdisch und das, was wir als Pilz essen, ist nur seine Frucht. Der Pilz selbst wächst unter der Erde. Er besteht aus einem Geflecht feiner wurzelähnlicher Fäden, dem Myzel. Einige Arten werden über 100 Jahre alt. Das Myzel ernährt sich von abgestorbenen organischen Substanzen: Laub, Nadelstreu, Holz und Tierkadavern. Damit erfüllen Pilze eine wichtige Funktion. Sie recyceln das organische Material für den Kreislauf der Natur.

Weiterlesen …

Pflanzen stärken durch Mykorrhiza #1

Die Mykorrhiza ist eine Lebensgemeinschaft aus speziellen Wurzelpilzen und den Feinwurzeln fast aller Pflanzenarten. In dieser Symbiose haben beide Partner erhebliche Vorteile. Pilze sind in der Lage, mit ihrem feinen Myzelgespinst besonders gut Nährstoffe und Wasser aufzunehmen. Sie können mit antibiotischen Stoffen Schad-organismen abwehren und ermöglichen das Überleben in sonst ungeeigneten Böden.

Weiterlesen …

Grill anzünden

Der Wildkrautbrenner ist neben der Wildkrautbekämpfung  ideal zum Enteisen, Auftauen und zum Anzünden von Grillkohle. Außerdem beseitigen wir bei der Gartenpflege altes Laub z.B. in Kiesstreifen, das sonst recht aufwendig zu entfernen ist. Auf allen Wegen und Plätzen – kurz überall, wo dieses Gerät verwendet wird, muß auf die Brandgefahr geachtet werden – niemals zu nah an Thujahecken oder Nadelbäumen flämmen – Ruck-zuck ist die Hecke oder der Baum in einer Feuerwalze verschwunden!

Strenger Formschnitt fördert Buchsbaumpilz

Gegenmaßnahmen bei Befall mit Buchsbaumpilz

2012 hatten wir bei vielen Kunden an Buchsbaumpflanzen starke Infektionen mit dem Buchsbaumpilz (Cylindrocladium buxicola) festgestellt. Wir haben entsprechend gegen gesteuert. Stark befallene Pflanzen wurden gerodet und verbrannt, weniger geschädigte wurden zurück geschnitten. Das abgefallene Laub unter den Pflanzen vorsichtig zusammen gekehrt und per Mülltonne entsorgt.

Weiterlesen …

Schneckenbekämpfung durch die Große Egelschnecke, auch Tigerschnegel genannt

Die große Egelschnecke, lat. Limax maximus, ist eine der größten einheimischen Schneckenarten und kann Größen von bis zu 20 cm erreichen. Sie ist mehrjährig und kann bis zu zweieinhalb Jahre alt werden.             Wir haben sie des öfteren in den Magnetventilkästen der Gartenbewässerung gefunden, wo sie geschützt und in feuchter Umgebung auch unten am Deckel klebend, den Winter überstehen.

Die vorwiegend nachtaktiven Tiere, auch Tigerschnegel genannt,  fressen andere Nacktschnecken und besonders deren Eigelege.

Weiterlesen …

Schneckenbekämpfung durch die Große Weinbergschnecke

Bei der Schneckenbekämpfung sprechen wir eigentlich nur von der Bekämpfung der Nacktschnecken, da besonders die Spanische Wegeschnecke, die Gartenwegschnecke und die Ackerschnecken große Schäden anrichten. Die meisten Gehäuseschnecken wie zum Beispiel die kleinen Bänderschnecken sind keine Schädlinge, weil sie praktisch nur von totem Pflanzenmaterial leben.

Weiterlesen …

Stachellose Rosen

Offene Pforte in Hannover, hier sah ich die Rose “Veilchenblau” erstmals . Sie wuchs an einer Pergola und einem alten Pumpenhäuschen und war schon einige Jahre alt und daher recht üppig. Wer Rosen nur nicht mag, weil sie Stacheln haben, die bei der Gartenarbeit sehr lästig sind, ist mit dieser duftenden Rose mit ihren violett -blauen Blüten gut bedient.

Weiterlesen …

Bienenpflanzen und Nicht-Bienenpflanzen

Als Imker weiß man, welche Pflanzen seine Völker anfliegen, aber der Nicht-Apidologe (Bienenkundler) informiert sich über Bienenweidelisten in Pflanzenkatalogen und Gartenbüchern.
In diesen sind jedoch aus irgendwelchen Gründen Pflanzen eingesickert, die für Honigbienen und insbesondere für Wildbienen völlig wertlos sind.

Weiterlesen …