Skip to content

Gartentipps

Ein Garten möchte gepflegt sein. Sei es, um ihn so zu erhalten wie er ist und sich weiter an ihm erfreuen zu können. Oder man möchte ihn verbessern, dass er Ihren neuen Ideen und Ansprüchen genügt.
Ohne das "Kümmern" wird aus dem geliebten Hausumfeld schnell eine ungeliebte Wildnis. Damit Sie bei der Gartenarbeit nicht alleine dastehen, biete ich Ihnen zwar unsere Dienstleitungen für Privatgärten als auch für die Pflege gewerblicher Außenanlagen an.
Doch als Dienstleitung verstehe ich auch, Ihnen hier meine gesammelten Gartentipps für jede Jahreszeit und darüber hinaus auch für die Innenraumbegrünung anzubieten.
Hier finden Sie meine Tipps zur Gartenarbeit zum Nachschlagen und "Selbermachen". - Ihr Garten wird es Ihnen das ganze Jahr über danken!

Valentinstag: Blumenstrauß frisch oder stabilisiert oder doch Topfpflanzen ?

Der Valentinstag wird in vielen Ländern traditionell am 14. Februar gefeiert und gilt seit einigen Jahrhunderten als Tag der Liebenden.

Obwohl kritische Stimmen behaupten, der Festtag sei eine Erfindung der Blumen- und Pralinenhändler, stecken beim Valentinstag tatsächlich
einige glaubwürdige Historien dahinter, die der interessierte Leser u.a. bei Wikipedia und katholischen Quellen nachlesen möge.
Mehr …

Unkraut-, (Wildkraut) – Bekämpfung mit Herbiziden – die gesetzliche Lage

Wildkraut oder Beikraut, umgangssprachlich Unkraut ist einfach die falsche, nicht gewünschte Pflanze im Beet, im Rasen, in Gartenanlagen und auch großtechnisch in pflanzlichen Kulturen im Gartenbau und der Landwirtschaft.
Sie ist nicht gepflanzt oder ausgesät worden und soll daher beseitigt werden.

Hier geht es um die gesetzliche Lage beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gegen Unkräuter und Moos.
Im gärtnerisch genutzten Teil des Gartens ist ein zurückhaltender Umgang mit Herbiziden zulässig, wenn die Mittel auf der Packung mit der Angabe „Anwendung durch nicht berufliche Anwender zulässig“ oder (ältere Packungen) „Anwendung im Haus- und Kleingarten zulässig“ gekennzeichnet sind.

Mehr …

Eingerollte Blätter am Rhododendron – Ist er krank?

eingerollte, hängende Blätter am Rhododendron – diesmal wegen Frost!

Jetzt im Februar sehen wir eingerollte Blätter an Rhododendren , die wie ein zusammengeklappter Sonnenschirm schlaff herunterhängen. Bei den Symptomen könnte es sich auch um die Rhododendronwelke handeln, was bedenklich wäre. Aber jetzt im Winter und vor allem bei Frost ist es eine Schutzmaßnahme der Pflanze, um sich vor dem Vertrocknen zu schützen. Auf dem Foto sind übrigens leider auch mindestens zwei Knospen zu sehen, die von der Rhododendronzikade angebohrt wurden und nun am daraus entstandenen Rhododendronpilz erkrankt sind. Ausbrechen und in den Müll damit!

Mehr …

Weihnachtsbaum im Topf – so pflanze ich ihn in meinen Garten

Das Weihnachtsfest ist vorüber und der Weihnachtsbaum im Topf muß aus der Wohnung. Optimalerweise habe ich ihn schon zum Akklimatisieren auf die Terrasse gestellt. Im Winter 2016/17 ist das jedoch nicht nötig und ich kann den Weihnachtsbaum direkt auspflanzen.

Bei frostfreiem Boden grabe ich ein großzügiges Pflanzloch. Bei staunassem lehmigen Boden bringe ich eine Dränage ( z. B. Lecaton ) ein und breche den Lochboden mit dem Spaten auf.                                                Bei leichtem, sandigen Boden ist keine Dränage nötig, stattdessen sollte ein Beutel guter Pflanzerde zum Auffüllen des Pflanzloches bereit stehen. Mehr …

Wie können wir Sortenvielfalt im Gartenbau wieder erlangen?

Der Winter bietet allerhand Gelegenheit und vor allem Zeit, sich über grundlegende Dinge Gedanken zu machen und sich umzuschauen, was man gegebenenfalls am eigenen Tun und an manchen Mißständen ändern könnte.
So bin ich etwas in das Thema Permakultur eingestiegen, ökologische und genetische Vielfalt sind Grundlage für eine permanente, nachhaltige Wirtschaftsweise.
Dazu gekommen bin ich über Diskussionen um die Begriffe Hybridsaatgut und F1, aber darüber gibt es bald einen neuen Artikel.

Der vermeintliche oder tatsächliche Zwang zu immer mehr Wachstum der Wirtschaft führte auch in der Landwirtschaft zu Schritten in eine nicht nachhaltige Richtung, zu Monokulturen und industrieller Landwirtschaft.
Maximieren ist jedoch nicht immer Optimieren, jedenfalls nicht, wenn man es ganzheitlich betrachtet und nicht nur darauf bedacht ist, Zeit einzusparen, indem mit noch größeren Maschinen auf immer größeren Feldern ohne jede Hecke oder andere Unterbrechung immer weniger Kulturen angebaut werden.

Alte Sorten in einer großen regionalen Vielfalt sind bei uns heute in Vergessenheit geraten, weil nicht mehr in kleinbäuerlichen Strukturen regional für den Lebensunterhalt gesorgt wird, was unserer arbeitsteiligen Gesellschaft geschuldet ist. Mehr …

Mulchscheiben aus Kokosfaser zur Wildkrautunterdrückung und als Winterschutz

Mulchscheiben werden im Garten- und Landschaftsbau sowie in der Baumschule zur Wildkrautunterdrückung eingesetzt. Neben vielen anderen Materialien ist die Kokosfaser ein sehr gut geeigneter Rohstoff zur Herstellung dieser Scheiben und wir verwenden sie jetzt auch schon seit einigen Jahren. Sie bestehen aus verpresster reiner Kokosfaser, die mit einem Latex-Bindemittel auf natürlicher Basis stabilisiert wird. Die Mulchscheiben aus Kokosfaser verrotten erst nach 2-3 Jahren, selbst wenn sie durchgehend im Garten ausgelegt sind.
Mehr …